Menü-Icon

Kultur

Erleben Sie Kultur in ihrer ganzen Vielfalt, von handgemacht bis exquisit.

Das Kneipp-Heilbad Bad Münstereifel mit seinem historischen Stadtkern hat kulturell viel zu bieten. 

Die überregionalen Leuchttürme der Kultur in Bad Münstereifel sind zweifellos das Kulturhaus theater 1, die Wallgrabenkonzerte, die Galerie Inge Baecker in der Bad Münstereifeler Burg und der Kunsthof Greven im Ortsteil Honerath.

Stadtbücherei und Museen sind ebenfalls zu erwähnen. Wussten Sie, dass Bad Münstereifel die vielfältigste Museumslandschaft im Kreis Euskirchen besitzt?

Bis auf den Kunsthof Greven liegen alle Einrichtungen zentral im Stadtkern. Die Heinz-Gerlach-Halle in der südlichen Vorstadt dient als Veranstaltungshalle für Kulturveranstaltungen und Sportevents.

Über Ausstellungen, Konzerte und alle anderen Veranstaltungen im Stadtgebiet informieren Sie der stets aktuelle Veranstaltungskalender sowie der KNEIPP-KURier als Bestandteil des Amtsblatts der Stadt Bad Münstereifel.


Kulturhaus theater 1

 

Warum ein Theater und Kulturhaus in Bad Münstereifel? 
 

Viele machen zu, hier wird eröffnet


In einer Zeit, wo die meisten Theater über Geldmangel jammern und zum Teil sogar schließen müssen, scheint es unsinnig, ein neues Theater zu eröffnen. Zudem sieht es so aus, als sei die Region Eifel mit der dünnen Bevölkerungsdichte kein idealer Ort dafür. 
Die Stadt Bad Münstereifel und der Kreis Euskirchen sind nicht in der Lage, Zuschüsse zu zahlen. 
Trotz dieser Widrigkeiten wurde ein Kulturzentrum für unsere Region geschaffen. Oder besser gesagt: gerade deshalb. 

Theater ist die Leidenschaft und der Lebensinhalt der beiden Initiatoren Christiane Remmert und Jojo Ludwig (theater 1).

Sie sind der Meinung, dass ihre Heimatstadt und -region ein Zentrum für Kultur braucht. Gerade weil Bad Münstereifel dem Nothaushaltsrecht unterworfen ist und keinen Cent für Kultur ausgeben kann, finden sie es wichtig, den Menschen anspruchsvolle Kultur zu bieten. 

Das Theaterhaus verstehen sie daher auch als Geschenk an die Stadt, die damit kostenlos ihr Image aufwerten kann, und an die Bürger, die trotz fehlenden Etats hochwertige Kultur angeboten bekommen können. 
 

Weitere Informationen zum Kulturhaus Bad Münstereifel und zu theater 1 finden sie hier.

Den Spielplan finden sie hier.


 

Kunsthof Greven

Im Höhengebiet von Bad Münstereifel, in dem kleinen Ort Honerath, findet man inmitten der Eifellandschaft auf einer restaurierten Fachwerkhofanlage mit 7.500 qm Umland den Kunsthof Greven. Dort ist in den letzten Jahren ein künstlerisches Kleinod entstanden, das seinesgleichen sucht. Der Künstler Paul Greven schuf große Naturplastiken, wie "Das Hühnerhaus", "Die Eifel-Arche", "Die Klause", "Der Ziegenturm", "Die Scheunengesellschaft", "Das Trojanische Pferd" und vieles mehr.

Der Kunsthof ist ganzjährlich nach telefonischer Anmeldung geöffnet. Gruppen- und Einzelführungen werden auf Anfrage durchgeführt (20 Euro pro Stunde).

Der Eintritt ist frei. Spenden sind erwünscht.

Kontakt:
Rita und Paul Greven
Brahmsstraße 37
53902 Bad Münstereifel-Honerath
Telefon 0 22 57-31 71
grevenkunst[at]t-online.de

www.kunsthofgreven.de

 

Fotos: Kunsthof Greven


 

Wallgrabenkonzerte

Erleben Sie Musikgenuss in Vollendung. Seit ihrer Gründung genießen die Wallgrabenkonzerte zu Recht ein sehr hohes Ansehen. Pro Spielzeit bieten die Wallgrabenkonzerte fünf Konzerte, überwiegend mit klassischer Musik, manchmal auch „Cross Over“ Veranstaltungen als Kombination aus Literatur und Klassik, immer aber auf hohem Niveau. Für Musikfreunde, Kenner und solche, die es werden wollen.

Zum Internetauftritt der Wallgrabenkonzerte...


 

Museen

Schwanen-Apotheken-Museum: Haben Sie schon einmal eine 200 Jahre alte Apotheke besucht? Die Apotheke wurde eingerichtet, als Napoleon Bonaparte Kaiser von Frankreich war. Angeblich soll er 1814 sogar einmal in dem Gebäude übernachtet haben. Die Offizin (Verkaufsraum) stammt aus dem Jahr 1806. Ein Besuch birgt weder Risiken noch Nebenwirkungen, abgesehen von dem einen oder anderen Aha-Erlebnis.

zum Schwanen-Apotheken-Museum Bad Münstereifel

 

Als Kolumbus am 12. Oktober 1492 Amerika „entdeckte“, war das Romanische Haus bereits 325 Jahre alt. Lassen Sie sich diese geschichtliche Tatsache ruhig einmal auf der Zunge zergehen. Das Romanische Haus ist ein besonderes Gebäude und dank der Einrichtung als Museum kann man es besuchen. Sie sind eingeladen, sich das älteste Wohnhaus des Kreises in aller Ruhe anzuschauen.

zum Romanischen Haus/ Hürten-Museum Bad Münstereifel

 

Wussten Sie, dass es gar nicht verkehrt ist, hin und wieder mal zu spinnen? Besonders, wenn man das gewonnene Garn hinterher zu einem Webstoff weiterverarbeitet. Rupperath hat sich als Handweberdorf überregional einen Namen gemacht. Frönen Sie der Wolllust und tauchen Sie ein in die Welt der Weberei.

zum Handwebmuseum Rupperath

 

Besuchen Sie doch einfach einmal Ihre eigene Kindheit. Im Puppen- und Spielzeugmuseum haben Cornelia und Rolf Urbild ihrer über viele Jahre zusammengetragenen Sammlung ein Zuhause gegeben. Mit Sicherheit entdecken Sie Spielzeuge, die in Ihrer Jugend ganz besondere Schätze für Sie darstellten. Erinnerungen und vielleicht auch Emotionen werden wach...

zum Puppen- und Spielzeugmuseum Bad Münstereifel

 

Lernen Sie die vielfältigen Vegetationsformen des Bad Münstereifeler Stadtgebietes kennen. Keine Angst, es wird hinterher nicht abgefragt wie in der Schule. Vor dem Museum ist übrigens ein kleiner Nutzgarten angelegt, wie ihn Kaiser Karl der Große empfehlen ließ. Und davon abgesehen: Wie oft haben Sie wohl ein mehr als 600 Jahre altes Stadttor betreten?

zum Natur- und Landschaftsmuseum Bad Münstereifel

 

Die alten Römer hatten den Bogen raus. Das ermöglichte ihnen z.B. den Bau der Römischen Wasserleitung nach Köln, denn ohne die Bogentechnik hätte man keine Aquädukte bauen können. Den Kalk, den sie für die Wasserleitung und auch die Befestigungen entlang des Rheins („Nasser Limes“) als Baumaterial benötigten, brannten sie in Iversheim. Da mutet es fast schon ironisch an, dass die Römische Kalkbrennerei 1966 beim Bau einer modernen Wasserleitung entdeckt wurde.

zur Römischen Kalkbrennerei Iversheim

 

Wo Göttinnen das Land beschützten, dort spendeten sie Fruchtbarkeit für Menschen, Tiere und Feldfrüchte. Die kelto-germanischen Gottheiten der Urbevölkerung haben die Römer vor rund 2000 Jahren gerne in ihren Götterhimmel aufgenommen. Erleben Sie einen der starken Plätze im Bad Münstereifeler Stadtgebiet und lassen Sie sich vom Genius Loci inspirieren.

zum Matronenheiligtum bei Nöthen

 

Der ältere, gleichzeitig jedoch kleinere Bruder des Effelsberger Riesenohrs zum Weltall war einmal ein Weltrekordhalter. 1956 wurde der Astropeiler in Betrieb genommen. Aktiv ist er immer noch – und er bietet Laien den ersten Einstieg in die faszinierende Welt der Radio-Astronomie.

zum Astropeiler Stockert bei Eschweiler.

Kontakt

Stadt Bad Münstereifel
Marktstraße 11-15
53902 Bad Münstereifel

Tel: 02253/505-0
Fax: 02253/505-114
E-Mail: info@bad-muenstereifel.de

Gerne können Sie uns auch eine Nachricht über unser Kontaktformular zukommen lassen - wir freuen uns, von Ihnen zu hören und werden Ihre Anfrage baldmöglichst bearbeiten.

Ansprechpartner finden
zum Kontaktformular