Mahlberg


MAHLBERG, ehemalige Gemeinde Mahlberg
465 m über NN
658 Einwohner (Mahlberg und Kop Nück) (Stand: 31.12.2017)
Filialkirche St. Hermann Joseph (Festtag: 21. Mai)

Mahlberg wird im Prümer Urbar von 893 erstmals urkundlich erwähnt. 1222 war es durch die Abtei Prüm den Grafen von Jülich als Lehen aufgetragen. Bis zur Aufhebung des Herzogtums Jülich gehörte Mahlberg zum Gericht Schönau, welches 1554/55 an das Gericht Münstereifel verwiesen wurde.
Gemeinsam mit Schönau und Langscheid bildete Mahlberg eine der sieben Honschaften im jülichschen Amt Münstereifel.
Von 1816 bis 1969 war Mahlberg eine selbständige Gemeinde.
Der Ort wurde durch eine Brandkatastrophe 1899 in großen Teilen zerstört.
Seit 1969 ist Mahlberg ein Stadtteil der Stadt Bad Münstereifel.

Die Filialkirche St. Hermann Joseph wurde 1951/52 errichtet. Die Kosten für den Kirchenbau trugen die Einwohner und die Gemeinde.
 Druckansicht