Gestaltung Kreisverkehr „extra-Kreisel“



Kreisel dienen in erster Linie der Verkehrssicherheit. Sie sind aber auch eine Visitenkarte für die Städte und Gemeinden, in denen sie sich befinden. In Bad Münstereifel konnten in den vergangenen vier Jahren drei neue Kreisel zusätzlich zu den drei bereits bestehenden Kreiseln gebaut werden.

Auf Initiative von Bürgerinnen und Bürgern, die sich ehrenamtlich für eine schöne Gestaltung der Kreisel einsetzen, wurde der Beschluss im Strukturförderungsausschuss gefasst, den nörd­lichsten Kreisel im Bad Münstereifeler Stadtgebiet („extra-Kreisel“) mit einer Hettner-Bohrmaschine zu verschönern. Die Maschine soll an die ehemals weltweit bekannte Fabrik erinnern, die bis in 60er Jahre des vergangenen Jahrhunderts in Bad Münstereifel Bohrmaschinen produ­zierte.

Die Firma Molitor, derzeitige Eigentümerin der Hettner-Halle, hat der Stadt Bad Münstereifel nicht nur eine der dort noch stehenden Bohrmaschinen gestiftet. Sie hat sich sogar bereit erklärt, das tonnenschwere Gerät aus der Halle zu transportieren und auf das vom Landes­betrieb Straßenbau in Zusammen­arbeit mit dem Bauhof der Stadt Bad Münstereifel errichtete Fundament im Kreisel zu heben. Dafür stellt die Firma Molitor eines ihrer für größere Einsätze vorhandenes Hebegerät aus Köln kostenlos zur Verfügung.

Ein herzliches Dankeschön an die Firma Molitor im Namen von Rat, Verwaltung sowie der ehrenamtlich engagierten Bürgerinnen und Bürger.

Die Betreiber des Extra-Baumarktes, die Brüder Klinkhammer, sind bereit, eine Begrünung des Kreisels zu sponsern.

So erarbeitet der Gärtnermeister des städtischen Bauhofs ein Konzept, das mit dem Landesbetrieb Straßenbau abgesprochen und mit Hilfe der Brüder Klinkhammer dann umgesetzt wird. Auch für dieses Engagement vielen Dank im Voraus!


zurück
 Druckansicht