Menü-Icon

Photovoltaikanlagen in der Kernstadt?

Das Bild zeigt den Plan mit der Umrandung des Denkmalbereichs

Gemäß der Denkmalbereichssatzung in Verbindung mit  § 9 Abs. 3 der Gestaltungssatzung sind in der Kernstadt im Denkmalbereich (= der Bereich innerhalb des Mauerrings) Solarkollektoren/Photovoltaikanlagen nicht zulässig. Die genaue Lage der Denkmalbereichssatzung kann dem beigefügten Plan entnommen werden.

Diese, zugegebenermaßen schon recht „alte“ Festsetzung dient dem Erhalt des einzigartigen Erscheinungsbildes der historischen Kernstadt von Bad Münstereifel, das sich nicht zuletzt auch über das homogene und ursprüngliche Dachlandschaftsbild definiert. Hier stehen Denkmalschutz und erneuere Energien zugegebenermaßen in einem Konflikt, den es, wie sonst auch in vielen anderen Bereichen und unter Berücksichtigung aller Belange abzuwägen gilt. In Anbetracht der enormen Tallage der Kernstadt, der engen Bebauung und auch der gewachsenen Dachstrukturen, die zum Teil statisch nicht für die Errichtung von Photovoltaikanlagen ausgelegt sind, hätte Photovoltaik im kernstädtischen Bereich – hier gerade innerhalb des Mauerrings voraussichtlich nur einen geringen Mehrwert bzw. Beitrag zu mehr Nachhaltigkeit. Gemäß Statistischem Bundesamt (Destatis, Pressemitteilung Nr. 208 vom 13.06.2018) gibt es in ganz Deutschland rund 1 Mio. Denkmäler, wovon der Anteil an Baudenkmälern etwa 63 % ausmacht, welche sich aus Einzelbau- und Gartendenkmälern sowie Denkmalbereichen (Ensembles) zusammensetzt. Dies entspricht gerade einmal rund 2,9 % am Gesamtgebäudebestand in ganz Deutschland. Die Stadt Bad Münstereifel mit ihrem derzeit 371 Denkmälern hält hiervon einen Anteil von gerade einmal rund 0,04 %.

Gerade die Stadt Bad Münstereifel lebt, speziell im historischen Stadtkern und damit im Geltungsbereich der Denkmalbereichssatzung von dieser einmaligen historischen Bausubstand und den historischen Erscheinungsbild. Diese Besonderheit haben nicht allzu viele Orte in Deutschland. Insofern darf zumindest die Frage erlaubt sein, ob gerade ein paar wenige Anlagen im kernstädtischen Bereich dem Nachhaltigkeitsaspekt Rechnung tragen müssen oder nicht hier auch zu Gunsten dieser einzigartigen denkmalwerten Bausubstanz die Entscheidung gegen Photovoltaikanlagen/Solarkollektoren auch heute noch die Richtige ist.

Außerhalb der historischen Stadtmauern im Kernstadtbereich, und in ganz speziellen Fällen ggf. auch innerhalb, können Photovoltaikanlagen durchaus auch unter denkmalpflegerischen Gesichtspunkten zulässig sein. Auch auf Denkmälern in den Außenorten findet sich in der Regel immer ein Kompromiss zur Errichtung sonnenergienutzender Anlagen.

Letztlich kommt es immer auf die Gegebenheiten des Einzelfalls an, den Sie gerne mit der Stadt als Untere Denkmalbehörde vor Errichtung abstimmen können. Hierfür nehmen sich die Kolleginnen und Kollegen sicherlich entsprechend Zeit. Sprechen Sie uns gerne an.

Kontakt

Stadt Bad Münstereifel
Marktstraße 11-15
53902 Bad Münstereifel

Tel: 02253/505-0
Fax: 02253/505-114
E-Mail: info@bad-muenstereifel.de

Gerne können Sie uns auch eine Nachricht über unser Kontaktformular zukommen lassen - wir freuen uns, von Ihnen zu hören und werden Ihre Anfrage baldmöglichst bearbeiten.

Ansprechpartner finden
zum Kontaktformular