Menü-Icon

Neuigkeiten

Silent Rider - Initiative gegen Motorradlärm

Silent Rider, die bundesweite Initiative gegen Motorradlärm, ist nun ein eingetragener Verein mit professioneller Homepage. Erste konkrete Aktionen sind zeitnah geplant.

Das Bild zeigt den Logo-Schriftzug Bock auf Leise
Das Bild zeigt das Logo-Plakat der Initiative Silent Rider

"Bock auf Leise": das Motto der Initiative Silent Rider

Das Bild zeigt Bürgermeisterin Sabine Preiser-Marian bei der Initiative Silent Rider

Bürgermeisterin Sabine Preiser-Marian unterstützt für die Stadt Bad Münstereifel die Initiative Silent Rider. Die vielen verantwortungsbewussten Motorrradfahrer*innen sind im Stadtgebiet weiterhin willkommen.

Zuerst war es nur ein loser Verbund von neun Gemeinden in der Erlebnisregion Nationalpark Eifel, die eines gemeinsam haben: Sie leiden bei gutem Wetter und vor allem am Wochenende unter teils unerträglichem Motorradlärm. Mit dem griffigen Namen „Silent Rider“ und einem Forderungskatalog geeigneter Maßnahmen gingen sie im Juni dieses Jahres an die Öffentlichkeit und machten so bundesweit auf sich aufmerksam. Schnell zeigten weitere betroffene Städte und Gemeinden, unter anderem aus dem Sauerland, dem Bergischen Land, aus Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg, aber auch der Kreis Osnabrück ihr großes Interesse an der Initiative. Selbst der Bundesverband der Motorradfahrer unterstützt Silent Rider.

Am Montag erfolgte die offizielle Gründung von Silent Rider als eingetragenem Verein im Rathaus von Simmerath. Gleichzeitig präsentierte der Verein seine Webseite www.silent-rider.de und erläuterte seine Ziele:

Die Kampagne „Silent Rider – Initiative gegen Motorradlärm“ richtet sich gegen diejenigen, die durch Manipulationen am Motorrad oder verbotene Fahrweisen für schädliche Lärmbelästigungen verantwortlich sind. Kernforderungen der Initiative sind insbesondere die Herabsetzung zulässiger Lärmgrenzwerte, drastische Strafen für technische Manipulationen, zusätzliche Kennzeichnungen der Motorräder, um der Polizei die Verfolgung von Ordnungswidrigkeiten und Straftaten zu erleichtern, sowie Messverfahren zur Geräuschentwicklung, die eine sofortige Fahrzeugstilllegung an Ort und Stelle ermöglichen.

Silent Rider ist die erste bundesweite Initiative gegen Motorradlärm. Bundesweit gab und gibt es viele Aktionen und Aktivitäten von einzelnen Akteuren wie Polizei, Kommunen und Regionen, der Bevölkerung und auch von diversen Motorradvereinigungen. Da diese Initiativen bisher immer unabhängig voneinander und nur regional stattfanden, haben sie kaum Gehör gefunden. Das soll dank Silent Rider anders werden. Mit einer umfassenden, zielorientierten und professionellen Informations-, Image-, und Aktionskampagne gegen Motorradlärm, die ab Anfang 2020 bundesweit realisiert wird, will Silent Rider die Thematik in die breite Öffentlichkeit tragen, um so Druck auf die Politik aufzubauen und endlich Veränderungen zu erwirken. Bereits im nächsten Jahr plant der Verein, dem Petitionsausschuss der Bundesregierung eine Petition überreichen zu können.

Auf der Pressekonferenz in Simmerath, wie auch auf ihrer neuen Homepage, betonten die Verantwortlichen, dass sich die Initiative Silent Rider nicht generell gegen Motorradfahrer richtet, sondern nur gegen die sogenannten „Schwarzen Schafe“ – Fahrer, die mit ihrem rücksichtslosen Verhalten langfristig die Gesundheit der Anwohner aufs Spiel setzen. Wer sich an die Verkehrsregeln hält, nicht rast, sein Motorrad nicht manipuliert und somit Grenzwerte nicht überschreitet, ist nach wie vor auch in Naherholungsgebieten herzlich willkommen. Daher ist es dem Verein Silent Rider wichtig, gemeinsam mit der Motorrad-Community Lösungen zu finden, die die Situation für alle Beteiligten erträglicher machen. Die Devise von Silent Rider lautet „Kommunikation statt Konfrontation“. So kommen auf der neuen Website nicht nur betroffene Anwohner oder kommunale Vertreter zu Wort, sondern auch Motorradfahrer, die die Initiative unterstützen und als positive Beispiele voran gehen möchten.

Bürgermeisterin und Gründungsmitglied Sabine Preiser-Marian hofft, dass die Kampagne Motorradfahrer im Stadtgebiet Bad Münstereifel sensibilisiert, vernünftig und leise zu fahren. Unsere naturverbundene Region hat es verdient, dass man sie genießen kann. Gleichzeitig freut Sie sich aber ausdrücklich über den Besuch der zweiradfahrenden Zunft im Stadtgebiet und heißt sie herzlich willkommen!

Kontakt

Stadt Bad Münstereifel
Marktstraße 11-15
53902 Bad Münstereifel

Tel: 02253/505-0
Fax: 02253/505-114
E-Mail: info@bad-muenstereifel.de

Gerne können Sie uns auch eine Nachricht über unser Kontaktformular zukommen lassen - wir freuen uns, von Ihnen zu hören und werden Ihre Anfrage baldmöglichst bearbeiten.

Ansprechpartner finden
zum Kontaktformular