Neichen


NEICHEN, ehemalige Gemeinde Effelsberg
426 m über NN
35 Einwohner (Stand: 31.12.2017)

Im Mittelalter hieß der Ort „Zur Eichen“.
Er gehört zur 1694 zur Pfarrkirche erhobenen Kirche St. Stephanus in Effelsberg.
Nahe Neichen stand bis ins 19. Jahrhundert der „Kradenbacher Hof“ genannte Pfarrhof. Er wurde 1784 an die Kirche in Effelsberg verlegt.
Gemeinsam mit Effelsberg, Holzem, Lethert und Scheuerheck gehörte Neichen zum jülichschen Amt Münstereifel. Der genannte Bereich wurde 1571 an die Herren von Orsbeck zu Wensberg verpfändet und bildete dann eine Unterherrschaft.
Von 1816 bis 1969 gehörte Neichen zur selbständigen Gemeinde Effelsberg.
Seit 1969 ist der Ort ein Stadtteil von Bad Münstereifel.