Aus der Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses



Der Haupt- und Finanzausschuss hat in seiner Sitzung am 22.03.2011 u. a. folgende Punkte beraten:

Einrichtung einer Bücherzelle; hier: Bürgerantrag vom 06.12.2010

Mit dem Bürgerantrag vom 06.12.2010 schlägt Frau Walburg Wohlleben-Behre vor, die rote Telefonzelle in der Werther Straße für einen kostenlosen öffentlichen Bücheraustausch zur Verfügung zu stellen. Aus der Sicht der Verwaltung und auch des Ausschusses wird der Vorschlag sehr begrüßt.
Die Erfahrungen in anderen Städten mit solchen Bücherzellen sind bisher überwiegend posi-tiv, zeigen aber, dass die Bücherzelle dann gut angenommen wird, wenn eine regelmäßige Betreuung (z. B. Aussortieren unbrauchbarer Medien, Müllentfernung) gewährleistet ist.
Im Auftrag der vom Rat eingesetzten Sparkommission befasst sich zurzeit eine Arbeitsgruppe mit Optionen einer finanziellen Teilkonsolidierung der städtischen Bücherei. Hier werden auch Möglichkeiten und Grenzen ausgelotet, die sich für ein ehrenamtliches Engagement (z. B. in einem Förderverein) jenseits der städtischen Kernkompetenzen ergeben können. Nach Auffassung der Verwaltung eignet sich u. a. die Betreuung der Bü-cherzelle hierfür in besonderem Maße.
Frau Wohlleben-Behre ist gerne bereit, in einem Team, welches die Betreuung dieser Bücherzelle übernimmt, mitzuarbeiten.

Einstimmiger Beschluss:
Der Antrag von Frau Wohlleben-Behre auf Einrichtung einer öffentlichen Bücherzelle wird ausdrücklich begrüßt.

Die Arbeitsgruppe Stadtbücherei wird beauftragt, unter Inanspruchnahme ehrenamtlichen Engagements Möglichkeiten zur Umsetzung aufzuzeigen und die Antragstellerin in dieser Fragestellung zu beteiligen.