Iversheim


IVERSHEIM, ehemalige Gemeinde Iversheim
245 m über NN
1.468 Einwohner (Stand: 31.12.2016)
Pfarrkirche St. Laurentius (Festtag: 10. August)

871 wird Iversheim erstmalig urkundlich erwähnt. Im Prümer Urbar (Güterverzeichnis) von 893 erscheint Iversheim als Fronhofsverband im Eigentum der Abtei Prüm. Der Zehnt (Kirchensteuer) und die Kirche St. Laurentius wurden später von der Abtei Prüm an das Stift St. Chrysanthus und Daria in Münstereifel abgetreten.
Iversheim war eine der sieben Honschaften (Steuerbezirk) des Amtes Münstereifel. Das Gericht Iversheim wurde bei der Reform der Gerichte in den Herzogtümern Jülich und Berg 1554/55 eingezogen und an das Gericht Münstereifel verwiesen. Die Schöffen nahmen bis zur Auflösung des Herzogtums Jülich nur noch Notariats- und Katasteraufgaben wahr.
Von 1816 bis 1969 war Iversheim eine selbständige Gemeinde. Seit der kommunalen Neugliederung gehört Iversheim als Stadtteil zum Gebiet der Stadt Bad Münstereifel.
Die Pfarrkirche St. Laurentius ist heute in den Seelsorgebereich Bad Münstereifel integriert.
Urkundlich wird sie im Jahre 1115 erstmals erwähnt, als die Abtei Prüm dem Stift Münstereifel den Zehnt (Kirchensteuer) und das Patronatsrecht der Kirche bestätigte. Bis zur Aufhebung des Stiftes 1802 war St. Laurentius eine Filiale von St. Chrysanthus und Daria.
Den Status als Pfarrkirche hatte St. Laurentius von 1804 bis 1808 inne und seither wieder seit 1834.

 Druckansicht