Natur & Wald


 

Das Naturschutzgebiet "Tongrube Toni" und die Umweltstation "Teichmannhaus"

Der "Verein Natur- und Umweltstation Bad Münstereifel e.V." wurde 1990 gegründet. Er fördert und unterstützt die Stadt Bad Münstereifel bei ihren Bemühungen in den Bereichen Natur- und Landschaftsschutz, Geologie und Naturkunde.

Die Aufnahmen zeigt das Teichmannhaus im Naturschutzgebiet Tongrube Toni


Der Verein betreibt zusammen mit der Stadt Bad Münstereifel das Stationsgebäude „Teichmannhaus“, welches an der Landstraße 11 zwischen Bad Münstereifel-Kalkar und Mechernich-Antweiler liegt. Dort wurde das alte Verladegebäude der stillgelegten Tongrube zur jetzigen Umweltstation ausgebaut, in der regelmäßig Veranstaltungen stattfinden.




Gezeigt wird eine Luftbildaufnahme des NaturschutzgebietesDie Teiche der ehemaligen Tongrube Toni wurden unter Naturschutz gestellt und sind auf Grund des offenen Geländes ein guter Lebensraum u. a. für Schwarzkehlchen, Neuntöter und Uferschwalben. Die Außenfläche sowie die großen Räume der Natur- und Umweltstation eignen sich hervorragend zur Umwelterziehung und -fortbildung. Die unmittelbare Lage zwischen regional bedeutenden Naturschutzgebieten (z. B. dem NSG „Kalkarer Moor und Arloffer Bruch“ und dem FFH Gebiet „Eschweiler Tal und Kalkkuppen“) bietet sich an, allen Interessierten die Schönheit und Schutzwürdigkeit wildlebender Pflanzen und Tiere im Umland von Bad Münstereifel näherzubringen.


Nach Vereinbarung werden für Gruppen (Vereine, Schulklassen, Kindergärten usw.), aber auch für Einzelpersonen, Veranstaltungen nach individuellen Wünschen und Ansprüchen durchgeführt. Das Angebot reicht von ein- bis zweistündigen Exkursionen bis zu mehrtägigen Veranstaltungen.

Eine Laboreinrichtung für Untersuchungen oder Bestimmungen kann im Stationshaus zur Verfügung gestellt werden. Eine Küche und eine Duschgelegenheit sind im Haus vorhanden. Übernachtungen können u. a. in der Jugendherberge Bad Münstereifel (Tel. 02253-7438) gebucht werden.

Nach Absprache ist im Stationsgebäude ein Ansprechpartner zu erreichen. Innerhalb dieser Zeiten bieten wir Ihnen Informationen über den Verein und das Naturschutzgebiet "Tongrube Toni" sowie zu Veranstaltungen und den Nutzungsmöglichkeiten des Stationsgebäudes an.

Sie erreichen uns unter folgender Adresse:

Natur- und Umweltstation Bad Münstereifel e.V.,
Vorsitzender des Förderverein Naturschutzstation Bad Münstereifel e.V.
Manfred Pfenning
Tel. 02255-953747

www.naturschutzstation.info/

Wenn Sie die Ziele und Aufgaben des Vereins unterstützen möchten, sind Sie eingeladen Mitglied zu werden oder/und uns durch eine Spende unterstützen. Geldspenden an den "Verein Natur- und Umweltstation Bad Münstereifel e.V." sind steuerlich absetzbar.




Bad Münstereifel ist Mitglied im Naturpark Nordeifel im Deutsch-Belgischen Naturpark

Naturerlebnis Grenzenlos: Der Deutsch-Belgische Naturpark Hohes Venn – Eifel

Die Aufnahme zeigt das Titelbild der Broschüre von Bad Münstereifel des Naturparks Der Deutsch-Belgische Naturpark erstreckt sich auf einer Fläche von rund 2.700 qkm in Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Ostbelgien.
Seine Landschaften sind von einmaliger Vielfalt: Das Hochmoor im belgischen „Hohe Venn“, Flüsse, Bäche und 15 Seen und Talsperren, die farbenprächtige Artenvielfalt in der Kalkeifel, weite und bewaldete Berghöhen der Hocheifel und die Ausläufer der Vulkaneifel.
Mitten im Deutsch-Belgischen Naturpark liegt der Nationalpark Eifel, der einzige Nationalpark in Nordrhein-Westfalen.
Dem Slogan „Eifel – Lust auf Natur“ folgend bieten die Gastgeber in der Eifel abwechslungsreiche Qualitäts-Angebote zum Wandern, Radfahren und aktiven Naturerlebnis.
Bei allen Aktivitäten stößt der Gast immer wieder auf Zeugen der Geschichte in der Eifel: Höhlen aus der Steinzeit, herausragende Bauten der Römer mit der römischen Wasserleitung, über 100 Burgen, Schlösser und Klöster oder die heute ökologisch wertvollen Überreste der Westwallanlage.
Und „Hauptdarsteller“ ist stets die eindrucksvolle Naturlandschaft mit einer bunten Pflanzen- und Tierwelt.
Kleine, gemütliche Gasthäuser, komfortable Hotels, Camping- und Reisemobilplätze und eine traditionelle Küche laden zu einem aktiven und erholsamen Urlaub in die Eifel ein.
Zusammen mit vielen starken Partnern in der Eifel hat sich der Deutsch-Belgischen Naturpark zu einer der bedeutendsten Naturerlebnisregionen in Deutschland entwickelt.

Der Naturpark verbindet in seiner Arbeit innovative Projekte mit den Traditionen und Werten der ländlichen Region Eifel.

Der Naturpark lädt Gäste und einheimische Menschen ein, Natur, Landschaft und Kultur grenzenlos zu erleben.


Zahlreich: Naturerlebnis-Veranstaltungen

Der grenzüberschreitende Veranstaltungskalender „NaturErleben im Deutsch-Belgischen Naturpark“ ist ein etabliertes Produkt im Naturtourismus der Eifel.
Jedes Jahr werden bis zu 1.000 Veranstaltungen des Naturparks und der 10 Partner in diesem Produkt gebündelt. Ob die Frühlings–Narzissenwanderungen, die Ausflüge ins sommerliche Hohe Venn oder die Pilzwanderungen im Herbst: für jede Neigung und zu jeder Jahreszeit ist etwas dabei.

Vielfalt: Pfade, Touren und Naturzentren


Rund 40 Naturpfade, 25 Wander- und Radtouren sowie Erlebnispunkte bieten der einheimischen Bevölkerung und den Gästen der Eifel ein hochwertiges Natur- und Landschaftserlebnis.
Ein wichtiger Ort der persönlichen Informationsvermittlung sind die Naturzentren in einer deutschlandweit einmaligen Themenvielfalt: Besucherbergwerke, Naturschutzzentren, Nationalpark-Tore oder das herausragende Wasser-Infozentrum geben Einblicke in Details und regen zum echten Erlebnis in der Natur an.

Ausgezeichnet: Eifel barrierefrei


Um das Natur- und Landschaftserlebnis auch für Menschen mit Behinderungen zu fördern, hat der Deutsch-Belgische Naturpark die Projektinitiative „Eifel barrierefrei“ entwickelt.
Bestehende barrierefreie Angebote werden in einer Broschüre und der Internetdarstellung www.eifel-barrierefrei.de gebündelt, wobei diese Medien selbst den barrierefreien Normen entsprechen.
Mit Unterstützung des Naturparks werden vielfältige vorhandene Naturerlebnismöglichkeiten zu barrierefreien Angeboten weiterentwickelt oder ganz neu geschaffen.
Ob Einzelbesucher, Familien, Schulklassen oder andere Gruppen – alle Freunde von Natur und Landschaft werden bei „Eifel barrierefrei“ fündig.

Gehörlose Menschen können beispielsweise Führungen in Gebärdensprache durch das Besucherbergwerk „Grube Wohlfahrt“ buchen.

Rollstuhlfahrer erleben den Nationalpark Eifel in fachkundiger Begleitung eines Rangers von einem Schiff auf dem Rursee aus.

Auch die Kakushöhle bei Mechernich-Dreimühlen ist stufenlos zugänglich.

In vielen Naturzentren stellt man sich bei Führungen und Programmen gerne auf Menschen mit Lernschwierigkeiten ein.

Die Aufnahme zeigt einen Rollstuhlfahrer auf einem Waldweg im Naturpark NordeifelHerausragend ist der barrierefreie Naturerlebnispfad in Nettersheim-Marmagen.

Dabei wird in der Projektinitiative stets der integrative Ansatz verfolgt: Naturerlebnis für Menschen mit und ohne Behinderung.

Die vorbildliche Initiative „Eifel barrierefrei“ wurde in den letzten Jahren mehrfach ausgezeichnet.



Weitblick: Eifel-Blicke

In der Mittelgebirgsregion Eifel mit Tälern und Hochflächen gibt es zahlreiche attraktive Aussichtspunkte und Fernblicke.
Der Naturpark hat diese Besonderheiten zum Angebot „Eifel-Blicke“ zusammengefasst und als „Marke“ entwickelt.
An rund 40 Standorten werden die Gäste über die Blickziele in der Ferne informiert, der „Eifel-Sitz“ lädt zum Vereilen ein.
Auch das ist möglich: Wanderung von Eifel-Blick zu Eifel-Blick.
Innovativ ist die Internetdarstellung www.eifel-blicke.de: interaktiv, mit Panoramafotos der Eifel-Blicke, mit kurzen und knappen Hintergrundinformationen und Wandertipps.

Die Broschüre „Eifel-Blicke“ mit Panoramafotos macht Appetit und Lust auf die Natur.

Qualität: Regionalmarke Eifel

Ausgehend vom rheinland-pfälzischen Naturparkgebiet ist die „Regionalmarke Eifel“ heute in der gesamten Region der Begriff für Eifeler Qualität. Unter dem Motto „Qualität ist unsere Natur“ werden Lebensmittel und weitere Produkte regionaler Herkunft, Gastgeber aus Hotellerie und Gastronomie sowie Dienstleistungen nach Kriterien ausgezeichnet.

Die Regionalmarke Eifel (www.marke-eifel.de) bürgt für Qualität im Deutsch-Belgischen Naturpark, worauf sich die Gäste der Eifel verlassen können.

Weiterführende Informationen zum Deutsch-Belgischen Naturpark:
Fläche: 2.700 km² in NRW, Rheinland-Pfalz und Ostbelgien, davon 1.574 km² in NRW

Wanderhighlights:
„Der Eifelsteig“ (www.eifelsteig.de)
„Der Tiergartentunnel-Wanderweg“ (www.tiergartentunnel.de)
„Die Nettersheim-Tours“ (www.nettersheim.de)
„Das Monschauer Heckenland“ (www.monschau.de)
„Die Feytal-Wasserroute“ (www.mechernich.de)
„Wanderland Rureifel“ (www.rureifel-tourismus.de)
„Naturpfad Münsterwald bei Stolberg“ (www.stolberg.de)
„Erlebnispfad Nettersheim“ (www.nettersheim.de)
„Bodenlehrpfad Hürtgenwald (www.rureifel-tourismus.de)

Zu den Angeboten hat der Deutsch-Belgische Naturpark zusammen mit den Partnern jeweils ein Informationsfaltblatt herausgegeben. Erhältlich bei den angegebenen Adressen und zum Ausdrucken unter www.naturpark-eifel.de

Veranstaltungen: Jährlicher Veranstaltungskalender mit bis zu 1.000 Terminen zu Natur, Landschaft und Kultur unter www.naturpark-eifel.de I
Infozentren: Naturzentrum Eifel, Nettersheim www.naturzentrum-eifel.de
Naturparkzentrum Botrange im Hohen Venn (B) www.centrenaturebotrange.be
Wasser-Info-Zentrum Eifel, Heimbach www.wasser-info-zentrum.de
Besucherbergwerk Grube Wohlfahrt, Hellenthal www.grubewohlfahrt.de
Besucherbergwerk Grube Günnersdorf, Mechernich www.bergbaumuseum-mechernich.de
Naturzentrum Haus Ternell, Eupen (B) www.ternell.be
Naturschutzstation Bad Münstereifel www.naturschutzstation.info
Biologische Station im Kreis Düren, Nideggen www.biostation-dueren.de
Naturhaus Seebend, Monschau-Höfen www.eifelverein-hoefen.de
Nationalpark-Tor Gemünd www.gemuend.de
Nationalpark-Tor Simmerath-Rurberg www.rursee.de
Nationalparktor Heimbach www.heimbach-eifel.de
Naturpark-Infostätte Prüm www.naturpark-eifel.de

Ansprechpartner und weitere Informationen:
Deutsch-Belgischer Naturpark Hohes Venn – Eifel
Steinfelder Straße 8,
53947 Nettersheim
Tel.: 02486-9111-17, Fax: -16
Email: info@naturpark-eifel.de
Internet: www.naturpark-eifel.de
www.eifel-barrierefrei.de
www.eifel-blicke.de







 Druckansicht