Aus der Sitzung des Bau- und Feuerwehrausschusses



Der Bau- und Feuerwehrausschuss hat in seiner Sitzung am 06.04.2011 u. a. folgenden Beschluss gefasst:

Instandhaltung und Pflege des jüdischen Friedhofes in Bad Münstereifel, Am Quecken; Durchführung forstlicher Maßnahmen

Der jüdische Friedhof in Bad Münstereifel, Am Quecken, ist vorwiegend mit ca. 60 Jahre alten Fichten bestockt, wovon einige die entlang des Hauptweges stehenden Linden bedrängen. Zudem handelt es sich bei den Fichten um eine flach wurzelnde Baumart, die teilweise die Grabdenkmäler anhebt und sturmanfällig ist. Anfang letzten Jahres sind mehrere Fichten sturmbedingt umgekippt, wobei u. a. Teile der Zaunanlage des Friedhofes zerstört wurden.
Die Verwaltung hält es - auch aus Gründen der Verkehrssicherungspflicht – für sinnvoll, den vorhandenen Fichtenbestand zu entfernen und durch die Neuanpflanzung von Eiben zu ersetzen.
Durch eine kontinuierliche Entnahme und Wiederanpflanzung von Bäumen, was allein vor dem Hintergrund der begrenzt zur Verfügung stehenden Haushaltsmittel geboten ist, könnte die Umgestaltung durchgeführt werden, ohne dass der Ein-druck eines Kahlschlages entsteht.
Am Anfang der Maßnahme sollte eine Beseitigung der Bedränger der Lindenallee stehen.

Einstimmiger Beschluss:
Die Verwaltung wird beauftragt, in einer langfristig angelegten Maßnahme die auf dem jüdischen Friedhof in Bad Münstereifel, Am Quecken, stehenden Fichten zu fällen und durch die Neuanpflanzung von Eiben zu ersetzen.


zurück
 Druckansicht