Vereinbarkeit von Familie und Beruf



Stadt Bad Münstereifel – ein weiterer Schritt auf dem Weg hin zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf wurde getan

Seit Beginn des Jahres bietet die Stadtverwaltung Bad Münstereifel beschäftigten Müttern und Vätern im Fall der Fälle ein Eltern-Kind-Zimmer an. Das Eltern-Kind-Zimmer steht den Erziehungsberechtigten immer dann zur Verfügung, wenn sie keine andere Möglichkeit zur Kinderbetreuung haben und sich dazu entscheiden, mit dem Kind zur Arbeit zu kommen. In diesem Raum befindet sich nicht nur ein komplett ausgestatteter Arbeitsplatz für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, sondern auch eine Kinderspielecke.



Bürgermeister Alexander Büttner: „Ziel der Verwaltung ist, Mütter und Väter zu unterstützen, die ihren Erziehungsauftrag wahrnehmen möchten zu unterstützen. Wir versuchen, für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ein familienfreundliches Arbeitsumfeld zu schaffen. Ein weiterer Schritt auf diesem Weg war die Einrichtung eines Eltern-Kind-Zimmers, um den Eltern der Verwaltung die Sorgen bei einer plötzlich fehlenden Betreuungsmöglichkeit nehmen zu können. Die Einrichtung des Eltern-Kind-Zimmers erfolgte ohne Bereitstellung finanzieller Mittel aus dem städtischen Haushalt und ist somit ein weiteres Beispiel dafür, dass Maßnahmen zur Verbesserung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf keinen großen finanziellen Aufwand verursachen müssen. Auch vor dem Hintergrund des demografischen Wandels ist dies ein weiterer Schritt auf dem Weg hin zu einer familienorientierten Personalpolitik. Kinder sind willkommen und ich hoffe, dass dieses Zimmer mit Leben erfüllt wird.“

„Wir freuen uns, unseren Kolleginnen und Kollegen eine weitere Möglichkeit neben Teilzeitarbeitsplätzen und flexibler Arbeitszeitgestaltung zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf anbieten zu können. Die Einrichtung des Eltern-Kind-Zimmers soll nicht nur Mütter sondern auch Väter ansprechen und somit einen Beitrag zur tatsächlichen Gleichstellung von Frauen und Männern leisten “ so Marita Hochgürtel und Silke Stertenbrink.


Das Bild zeigt ürgermeister Alexander Büttner, Phil Dierichsweiler und Katharina Dierichsweiler.v.l.n.r.: Bürgermeister Alexander Büttner, Phil Dierichsweiler und Katharina Dierichsweiler.
Katharina Dierichsweiler ist eine der ersten Mitarbeiterinnen der Stadtverwaltung, die das Eltern-Kind-Zimmer genutzt hat. Phil Dierichsweiler zeigt Bürgermeister Alexander Büttner, was er gekocht hat.

Die Einrichtung eines Eltern-Kind-Zimmers war das letzte Projekt, das Marita Hochgürtel als Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Bad Münstereifel mit begleitet hat. Seit dem 01.01.2011 hat sie die Gleichstellungsarbeit an ihre Kollegin, Silke Stertenbrink, abgegeben. Frau Stertenbrink freut sich ebenfalls, dass es dieses Eltern-Kind-Zimmer bei der Stadt Bad Münstereifel gibt und hofft auf einen regen Zuspruch.

zurück
 Druckansicht